cov19
cov19

Was lernen wir wirklich aus der Krise? Interview mit Georg Strasser

Wir haben Geschäftsführer*innen aus verschiedenen Branchen nach ihren überraschendsten AHA-Erkenntnissen in der Krise gefragt und welche Maßnahmen sie sofort wieder setzen würden.

Georg Strasser widmete sich früh der Frage, wie man als Unternehmen verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umgehen kann. Eine Antwort darauf sah er in der Initiative „Too Good To Go“, die er im August 2019 als Co-Initiator nach Österreich brachte. Heute leitet er als österreichischer Country Manager ein Team von rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 


Foto: © Too Good To Go

Frage: Was waren/sind deine überraschendsten AHA-Erkenntnisse seit dem März 2020?

In der Krise bekommt man einen geschärften Blick für das, was wirklich wichtig ist. In unserem Fall: Essen retten, wo es geht. Wir alle waren gefordert, schnell, kreativ und unkompliziert Lösungen zu finden – wie zum Beispiel im Fall eines Erdäpfelbauern, der akut mehrere Tonnen Erdäpfel aus seinen Lagern schaffen musste. Gemeinsam mit lokaler Unterstützung ging das, und wir konnten in kürzester Zeit eine Aktion auf die Beine stellen, um die Lebensmittel weiter zu verteilen. Das hat uns gezeigt: Gerade auf der Ebene der Produktion, aber auch in zahlreichen anderen Branchen, können wir noch enorm viel erreichen.

Frage: Welche drei Maßnahmen würdest du sofort wieder setzen und daher anderen Kolleg*innen empfehlen?

Drei Dinge haben uns unglaublich gestärkt:

  • Vollstes Bekenntnis zum Empowerment der Mitarbeiter: Schon zuvor hatten wir keine strengen hierarchischen Strukturen im Unternehmen. In der Krise war es aber wichtiger denn je, den Menschen in ihrer Expertise zu vertrauen und Verantwortung zu delegieren.
  • Das mag sich jetzt vielleicht ungewöhnlich anhören, aber: gesunder Pessimismus in Krisensituationen. Wir sind gefasst für den Worst Case, und können so gleichzeitig entspannter und flexibler auf alles reagieren, was wirklich auf uns zukommt.
  • Ganz wichtig, auch im Homeoffice: Zeit für ein starkes soziales Miteinander. Wir machen gemeinsame, virtuelle Sport-Sessions, Kaffeepausen im Team(-channel) und tauschen uns regelmäßig und ehrlich aus, wie es uns mit der Situation geht.
cov19
cov19

Newsletter

Du möchtest keine Neuigkeit mehr verpassen? Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich noch heute für unseren Newsletter an. Los geht’s!

Brigitte Schaden

Brigitte Schaden

Expertin für Projektmanagement

Brigitte Schaden ist Präsidentin von Projekt Management Austria (pma).
Die studierte Versicherungsmathematikerin und Betriebsinformatikerin ist Inhaberin von BSConsulting und als Managementberaterin, Coach und Wirtschaftsmediatorin tätig. Außerdem ist Brigitte Schaden IPMA® Assessorin, Chair von GAPPS (Global Alliance for the Project Professions), IPMA® Honorary Fellow sowie Vortragende auf Konferenzen. Die ehemalige IT-Leiterin, Projektmanagerin und -auftraggeberin sowie PMO-Leiterin war außerdem Vizepräsidentin, Präsidentin und Chair der International Project Management Association (IPMA), Personalleiterin und Organisationsentwicklerin.

Jasmin Köse

Jasmin Köse

Expertin für Logistik

Als Geschäftsführerin etablierte Jasmin Köse erfolgreiche Unternehmen in Transport, Logistik und Lagerhaltung, die unter ihrer Leitung zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als 12 Mio. Euro erwirtschafteten.

Ihre Vielseitigkeit führte sie mit Beginn ihrer Karriere erstmals in andere Bereiche. Positionen als Key Account Managerin einer Bank oder Finanzassistentin in einem internationalen Telekommunikationsunternehmen decken einen Teil ihres Werdegangs. Aktuell gestaltet die autodidakte Interior Designerin unter ihrem Label „ILAYA KOS“, Objekte aller Art.

Wolfgang Neymayer

DI Wolfgang Neumayer

Experte für Produktion

Nach dem Studium >> Maschinenbau << und verschiedenste Fortbildungen und Trainings on the Job hat sich Wolfgang Neumayer tiefgreifende Kenntnisse in der Produktionstechnik angeeignet. Durch die Paarung mit jahrelanger Erfahrung als Produktions- und Betriebsleiter von KMUs in der Metallindustrie ist seine Expertise für die praktische Umsetzung von Produktionsoptimierungen entstanden. Seit einigen Jahren stellt er diese Kenntnisse Unternehmen beratend zur Verfügung.